Kalter Rauch im Fahrzeug

Es gibt Raucherfahrzeuge, und es gibt Nichtraucherfahrzeuge. Klar, das versteht sich von selbst, denken wir. Aber woran liegt das? Natürlich am Rauchgeruch! Er gehört zu den hartnäckigsten Luftverpestern im Auto und vermiest Mitfahrern die Laune. Schon eine Zigarette bei offenem Fenster geraucht, lässt Fahrgäste noch Tage später beim Einsteigen die Nase rümpfen. Der Grund hierfür liegt in der Zusammensetzung des Zigarettenqualms: Durch das Abbrennen des Tabaks entsteht ein feines Aerosol, ein Gasgemisch aus festen und flüssigen Schwebeteilchen. Ist der gasförmige Teil des Rauchs verflogen, setzen sich die festen Teile (Nikotin, Öle, Asche, Staub) auf den Oberflächen des Fahrzeuginterieurs ab und verursachen das bekannte Brandaroma.

Kalter Rauch – für jeden Nichtraucher eine Horrorvorstellung!

Besonders heimtückisch setzt sich der Rauchgeruch immer da ab, wo man mit dem Schwamm nicht so leicht hinkommt: In Lüftungsschlitzen, in der Deckenbespannung, schwer zugänglichen Ecken des Fonds und dringt tief in die textile Faser der Sitze ein. Wird regelmäßig im Wagen geraucht, sorgen die im Qualm enthaltenen Öle für eine klebrige, gelbe Schicht auf den Plastikteilen. Das ist dann ziemlich ekelhaft! Die Lösung ist eine aufwändige Reinigung. Gut, wenn man professionelle Hilfe in Anspruch nimmt. Bei Excase in München rücken wir dem Nikotindunst und seinen Hinterlassenschaften zu Leibe. Wie wir vorgehen, erklären wir Ihnen auf den folgenden Seiten.

Der Rauchgeruch muss weg

Eine gründliche Reinigung ist bei uns immer der erste Schritt. Das heißt, alle Textilien im Innenraum werden an unseren drei Standorten mit einem Viskoseschwamm, einem ph-neutralen Reinigungsmittel und dem Nassstaubsauger behandelt, um die festen Rückstände des Qualms zu beseitigen. Besonders wichtig ist dabei eine gründliche Reinigung des Aschenbechers – auch in den Ecken der Mittelkonsole, die den Aschenbecher aufnimmt muss frische Sauberkeit her. Anschließend müssen die Kunststoffteile mit einem professionellen Sprühreiniger behandelt werden, um den entstandenen Gilb zu lösen und als Geruchsquelle zu beseitigen. Das Fahrzeuginnere klebt jetzt auch nicht mehr bei jeder Berührung – eine echte Verbesserung. Wo möglich behandeln wir die Deckenbespannung großflächig mit einer Nassreinigung. Nach kurzer Trocknungszeit sind die Windschächte der Klimaanlage mit einer Aerosolreinigung dran. Bei dieser Gelegenheit wechseln wir in Rücksprache mit dem Kunden auch gleich den Pollenfilter, um eine muffige Raumluft zu beseitigen.
Nach dieser umfassenden Behandlung ist der Wagen geruchsfrei, das können wir aus unserer langen Erfahrung heraus sagen. Eine gründliche Reinigung ist letztlich das A und O einer dauerhaften Geruchsbeseitigung. Für sehr hartnäckige Fälle haben wir aber auch eine chemische Behandlung im Programm und können an unseren drei Standorten in München das Wageninnere Ozonisieren.

Ozon zur Geruchsbeseitigung im Auto

Störende Gerüche werden verursacht durch Schwebeteilchen in flüchtigen Gasgemischen mit einer geringen Dichte. Ist das Gas verflogen, bleibt ein mikroskopischer Feinstaub auf den Oberflächen zurück. In einem chemischen Prozess bringen wir deshalb ein zweites Gas, nämlich Ozon, in den geschlossenen Innenraum ihres Wagens ein und lassen es wirken. Nach etwa einer Stunde haben sich die Moleküle beider Gase und Schwebeteilchen miteinander verbundenen und zerfallen unter Sonneneinstrahlung zu geruchsneutralem Sauerstoff. Da Ozon ein sehr flüchtiges Gas ist, muss es vor Ort in einem Ozon-Generator erzeugt werden. Es lässt sich nicht in Flaschen kaufen. Von einer Anwendung zuhause wird aber noch aus einem zweiten Grund dringend abgeraten: Ozon ist gesundheitsschädlich und darf deshalb nur unter bestimmten Sicherheitsbestimmungen verarbeitet werden. „Das Internet ist voll von unzufriedenen Wagenbesitzern, die nach Entgegennahme des frisch behandelten Wagens über Atemprobleme klagen. Und das alles wegen falscher Anwendung, denn die Ozongeräte sind frei erhältlich“, sagt Burak Onur, Fahrzeugwiederaufbereiter aus München. „Insbesondere die Zeit zum Auslüften des Wagens darf nicht unterschritten werden. Im Unterschied zu anderen Fahrzeugaufbereitern lassen wir deshalb das ozonbehandelte Auto bis zu 48 Stunden offen auslüften, bevor wir die Rücklieferung mit unseren Kunden vereinbaren“. Auf diese Weise gewährt Excase Car Service eine nachhaltige Geruchsbeseitigung ohne Rückstände.

Geruchsbeseitigung bei Excase in München bedeutet eine nachhaltige Verbesserung der Innenathmosphäre und letztlich auch einen Werterhalt ihres Autos. Und da stört die Nase dann nichts mehr!

Das könnte Sie auch interessieren…